Typisch NÖ

  • 0 bis 99
  • Jahre
Freundinnen im Dirndl, ein Kürbis, der Grenzen überwindet, Landschaften oder auch ein Regional-Regal in der Bibliothek: Das alles und noch viel mehr ist "Typisch Niederösterreich". Über 300 Einsendungen zeigten beim Zeit Punkt Lesen-Kreativwettbewerb die Vielfalt Niederösterreichs. Neun GewinnerInnen durften ihre Preise entgegennehmen.

Knipsen, filmen, basteln

Zeit Punkt Lesen rief in Kooperation mit der ARGE LESEN NÖ von Juni bis Ende September 2016 alle Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher dazu auf, mit „ihrem“ Bild von Niederösterreich am Kreativwettbewerb „Typisch Niederösterreich. Lies dein Land“ teilzunehmen. Hunderte Einzelpersonen und Schulklassen beteiligten sich an dem Wettbewerb. Am 10. November 2016 wurden 9 PreisträgerInnen von LH-Stellvertreterin Johanna Mikl-Leitner im Festspielhaus St. Pölten ausgezeichnet. Folgende Beiträge haben gewonnen:

 

Einzelgewinner:

  • Jacob Gobauer aus der NMS Seitenstetten, Beitrag: „NÖ überwindet Grenzen“, Preis: E-Reader
  • Christina Oberndorfer aus Laa/Thaya, Beitrag: „Des is mei Niederösterreich“, Preis: Schallaburg Eintritt und Führung für 2 Personen
  • Leonie Kammerberger mit Jasmin Holas und Melanie Steinlesberger aus Aschbach, Beitrag: „Am schensten is daham“, Preis: 3 NÖ-CARDS für Jugendliche
  • Sabine Neunteufl vom Biblio-Dreieck in Weitersfeld, Beitrag: „Regional-Regal“, Preis: NÖ-Buchpaket
  • Bernadette Wagner aus Wiener Neudorf, Beitrag: „Der Kahrteich lädt dich ein …“, Preis: Schallaburg Eintritt und Führung für 2 Personen

Schulgewinner:

  • VS Nappersdorf, 3./4. Schulstufe, Beitrag: „Wir lesen beim Lesen“, Preis: Leseworkshop von und mit Zeit Punkt Lesen;
  • NMS Strengberg, 1. Klasse, Beitrag: „Mein buntes Strengberg“, Preis: Eintritt und Führung Landesausstellung
  • ASO Mistelbach, Beitrag: „I steh auf di, mei Niederösterreich“, Preis: Kreativworkshop mit Illustratorin Renate Stockreiter
  • NMS Langschlag, Beitrag: „Wir gemeinsam in NÖ“, Preis: Buchpaket

Das Land lesen

Ziel des Wettbewerbs war es, Bewusstsein dafür zu schaffen, dass Lesen mehr ist, als nur das Lesen von Buchstaben. Auch Land und Leute können gelesen werden. Durch diesen offenen Zugang zum Thema Lesen werden Hemmschwellen ab- und Lesemotivation aufgebaut sowie der Stellenwert von Lesekultur in der Gesellschaft verankert.